Derzeitiger Zertifizierungsstand

Für die Zielgruppe der mittleren bis kleineren Unternehmen, um die es hier gehen soll verbleibt eine durch staatliche Zertifizierung nicht abgedeckte Angebotslücke Dies löst Schwierigkeiten aus, sofern eine Verarbeitung personenbezogener Daten stattfinden soll und man dabei auf Auftragsverarbeitung zurückgreifen will, oder gar angewiesen sein sollte.

Weder ist bisher widerspruchsfrei gelöst, welche Behörde eine Akkreditierung eines Zertifizierers durchzuführen hat. Es stehen nicht einmal einer Zertifizierung von Unternehmen zu unterlegende Kriterien zur Diskussion. Anscheinend soll der Weg einer gegenseitigen Vertrauensbildung für Unternehmen garnicht beschritten werden. Lediglich Produkte und Dienstleistungen sollen einer Zertifizierung geöffnet werden. Demzufolge werden keine Standards genannt oder in Aussicht gestellt, um Unternehmen eine Möglichkeit des Nachweises zu eröffnen, den Anforderungen der nunmehr eingeführten Mithaftung eines Auftraggebers bei der Verarbeitung personenbeziehbarer Daten zu entsprechen.

Anstelle der ausbleibenden Möglichkeit einer offiziellen Zertifizierung vor allem von kleinen Unternehmen wird es unabwendbar, privatrechtliche Zertifizierungen in den Markt einzuführen.

Diese dienen sowohl dem Nachweis einer eigenen, datenschutzkonformen Aufstellung und stellen zusätzlich ein Instrument der Haftungsreduzierung dar für den Fall, dass man von einer Datenpanne bei sich, oder bei seinem Unterauftragnehmer betroffen sein könnte.

Diese Zertifizierung dient weiterhin der Vermeidung eines ansonsten drohenden Marktausschlusses von kleinen Unternehmen.

Da keine amtliche Zertifizierung von Unternehmen angeboten wird verbleibe denen nur noch das Instrument einer Auditierung, welche einer Auftragsvergabe auch noch vorangehen müsste.

Bei fehlenden Zertifizierungs-Angeboten wird eine Auditierung erforderlich, weil jeder Geschäftsführer eines jeden Unternehmens sich zukünftig vor Auftragsvergabe aus persönlichen Haftungsgründen von dem angemessenen Datenschutzniveau seines Auftragnehmers überzeugt haben muss. Die erfolgreiche Vergewisserung muss begründbar sein und vor Auftragsvergabe schriftlich niedergelegt werden.

Diese Prozedur einer vorherigen Auditierung wird umständlich und könnte zum Marktausschluss all jener kleiner Unternehmen führen, die sich die ansonsten nur für Groß-Unternehmen gedachte, langwierige und aufwendige, mithin teure ISO 27001 / ISO 27552- Zertifizierung schlichtweg nicht werden leisten können.

Damit begründen wir als IITR Cert GmbH, eine privatrechtliche Zertifizierung mit den dafür notwendigen Instrumenten anzubieten.